Fokus auf die Person gegenüber

Von der Rolle der Tochter ist sie zur gleichberechtigten Sozia gewachsen. Kathrin Harteis steht für die zweite Generation und hat die Aufgabe, die Kanzlei in die Zukunft zu führen. Ein Interview.

Wie definieren Sie Ihr Verständnis von Steuerberatung?
Bei dem Menschen, der vor einem sitzt, macht die Steuerberatung nur einen überschaubaren Teil aus. Es geht darum, sich ein Gesamtbild zu machen. Steuerberatung teilt sich auf in Zukunft und Vergangenheit. Bei zweitem geht es meist um die klassische Deklarationsberatung, da schaue ich über eine Steuererklärung und überlege, was gibt es noch zu beachten. Weitaus interessanter ist die Planungsberatung, bei der ich einen Menschen begleiten kann. Beispielsweise möchte jemand ein Haus auf sein Kind überschreiben oder eine Firma soll verkauft, ein Kredit bei einer Bank beantragt werden. Da muss man Planzahlen aufstellen, um eine Kreditwürdigkeit zu beweisen. Das ist für mich spannender. Beides gehört aber zusammen. Keine Zukunft ohne Vergangenheit.

Wegbegleiterin, Vertraute und objektive Ansprechpartnerin. Wie sieht das konkret aus?
Eine Steuerplanung geht oft über Jahre hinweg. Da entwickelt sich ein starkes Vertrauensverhältnis. Ich verkaufe ja keine Produkte im eigentlichen Sinn und bekomme womöglich noch eine Provision, sondern ausschließlich eine Dienstleistung, also meine Zeit und meine Expertise. Das schätzen unsere Mandanten sehr. Ich darf die optimale Lösung erarbeiten, objektiv und nach bestem Wissen und Gewissen.

Sie waren unter anderem in Mainz im Bereich Steuerberatung tätig. Was ist das Besondere an Ihrer Arbeit hier in der Region?
Wenn man sich das Vertrauen erarbeitet, dann hat man es. Die Oberpfälzer sind solide Menschen, sehr zuverlässig und bodenständig. Unsere Mandanten haben ganz oft Familienbetriebe, sind Ärzte und Handwerker.

Ihre Aufgabe wird es unter anderem sein, die Steuerkanzlei in die Zukunft zu führen. Woran orientieren Sie sich?
Wir stehen vor einer technischen Herausforderung, denn Digitalisierung ist auch bei uns ein wichtiges Thema. Und das zieht viele organisatorische Aufgaben nach sich. Wir beherrschen z.B. die digitale Buchhaltung und prüfen aber genau, für welche unserer Mandanten das bereits jetzt Vorteile bringt. Kurz gesagt, je mehr Belege der Mandant bereits digital (i.d.R. per Mail) erhält, umso sinnvoller ist es, schon jetzt auf diesen Zug mit aufzuspringen.

Im Steuerrecht ändert sich auch immer etwas.
Bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern setze ich auf hochqualifizierte Leute, egal mit welchem Bildungsabschluss, denn in ihrer Aufgabe müssen sie professionell agieren. Aufgaben wie Dinge einfach abtippen wird es aufgrund der Digitalisierung in der Zukunft nicht mehr geben. Wir wollen ein Team, das versteht. Mit der Steuerkanzlei Harteis fühle ich mich sehr gut aufgestellt und kann für unsere Mandanten Optimales erreichen. Das freut mich sehr.

Vielen Dank, Frau Harteis, für dieses Gespräch!